Über uns 

Theoretische Kenntnisse kombiniert mit praxisnahen Lösungen

Unternehmensphilosophie

Unsere Ideen und Visionen basieren auf langjährigen Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten.

Wir lieben unseren Beruf und möchten die Besten unserer Branche sein.

Wir werden unsere Abläufe weiter optimieren und weiter in die Technisierung und Digitalisierung unseres Unternehmens investieren.

Wir halten unsere Zusagen, ungeachtet der Kraft, die wir hierfür aufwänden.

Wir sind mit unseren Aussagen und unserem Handeln ein verlässlicher Partner, ergreifen Initiative und übernehmen Verantwortung für unsere Leistungen.

Wir begegnen uns untereinander und gegenüber unseren Kunden und Partnern respekt- und verantwortungsvoll.

Ihr zuverlässiger Partner für perfekten Beton

 

 

Firmengeschichte

Seit 1963 sind wir eine feste Größe und der Ansprechpartner in Sachen Betontechnologie und Bauwerksuntersuchung. Wir verfügen über mehr als 50 Jahre Erfahrung und Fachliteratur bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts.

Die Entwicklung der Baustoffprüfstelle Richter / Finette / Schönborn muß man im Zusammenhang mit der Veränderung der Gesellschaft und der Entwicklung des Betonbaus und der hiermit verbundenen Fortschreibung der Vorschriften sehen.  

  • 1960    Überarbeitung der DIN 1045 Beton und Stahlbeton. Vorgängerausgabe von 1936 damit einhergehend der Beginn der vermehrten Verwendung von Transportbeton
  • 1962    Freigabe der Prüfung von Beton an private Prüfstellen ( Zementwerke/ TB-Werke/ private Prüfstellen ), Betonprüfstellen bedurften einer Genehmigung durch das jeweils zuständige Landesministerium und mußten in das Verzeichnis der Betonprüfstellen (veröffentlicht im Betonkalender ) eingetragen werden
  • 1963   Gründung der Prüfstelle Meppen des Ingenieurbüros H.W. Richter (Prüfstatiker und Inhaber mehrerer Statikbüros) in Meppen an der Ems
  • 1967    Veröffentlichung der vorläufigen Richtlinie "Transportbeton“ und Gründung der Überwachungsgemeinschaft Transportbeton in Köln.
  • 1968  18. April Gründung der Zweigniederlassung Köln des Ingenieurbüro Richter; Betonprüfstelle, in Köln-Sülz, Marsiliusstrasse. Baustoffprüfungen wurden in Köln bis dahin üblicherweise durch die Baustoffprüfstelle der Stadt Köln, Köln-Sülz, Eifelwall vorgenommen, Ingenieurbüro H.W.Richter Köln; Zusatz: Baustoffprüfstelle; Firmenfarbe Blau,  Entwicklung des Logos "in Betonpressenbacken eingespanntes B".
  • 1970    Grundlegende Überarbeitung der DIN 1045, Zusammenfassung von DIN 1045 und DIN 1074, Gelbdruck und Aufgliederung in DIN 1045 Stahlbeton, DIN 1047 unbewehrter Beton; DIN 1048 Prüfung von Beton und Stahlbeton und DIN 1084 Teil 1-3, Überwachung von Beton. Außerdem wurden die Anforderungen und die Prüfung von Betonzuschlag in DIN 4226 ausgegliedert. Durch das Ingenieurbüro Richter wurde im Auftrag vieler Handwerkskammern eine Beratung über die Umstellung der Normen vorgenommen. Verteilung der Betonherstellung im Kölner Raum: 90% Baustellenbeton; 10 % Transportbeton. Dies änderte sich mit der Gründung der Fertigbeton Köln, einem Zusammenschluß der örtlichen Bauunternehmer unter Leitung der Handwerkskammer Köln, welche vom Ingenieurbüro Richter begleitet wurde.
  • 1971 Umzug der Prüfstelle nach Köln-Longerich, Bergheimer Weg               
  • 1972 Weiberfastnacht: Einführung der neuen DIN 1045 und zugehörige Normen mit einer Übergangszeit von 2 Jahren. Einführung von Baustellen mit höherwertigem Beton (B II) und der Betonprüfstellen E, W und F sowie der erweiterten betontechnologischen Ausbildung (E-Schein)           
  • 1976 Einführung des K-Scheins. Zunahme von Betoninstandsetzungsmaßnahmen. 
  • 1977 Ableben von H.W. Richter, H.V. Finette übernimmt die Prüfstellen in Köln und Bonn, Wechsel zu Firmenfarbe gelb
  • 1978 Einführung des Logos "Mauerwerksecke" und der offenen Buchstaben im Firmenname
  • 1990 Entwicklung der „Technischen Vorschriften Großrohre in Abwasseranlagen“ später ZTV AA K und der Emscher Genossenschaft. Übernommen von zahlreichen kommunalen Verbänden, u.a. der Stadt Zürich, Schweiz
  • 2001 Neufassung der DIN 1045; Einführung der Angriffe auf den Baustahl
  • 2005 Aus dem Ingenieurbüro H.V. Finette wird H.V. Finette+A. Schönborn, Firmenfarben bleiben unverändert, das Logo wird um "A.Schönborn" ergänzt.
  • 2009 H.V.Finette scheidet aus dem Unternehmen in den verdienten Ruhestand aus.
  • 2010 1. Internetseite wird veröffentlicht mit der Möglichkeit zur Nutzung von Onlineformularen.
  • 2011 im November Umzug der Prüfstelle in die Pierstraße, Köln.
  • 2012 Eintragung der Marke "BetonKonkret" ins Markenregister der Bundesrepublik Deutschland.
  • 2012 Einführung der Laborwagen Disposition und Steuerung der Fahrzeuge via GPS.
  • 2013 Eröffnung der Zweigstelle Gelsenkirchen
  • 2014 Laborerweiterung um Sonderprüfverfahren wie CIF/CDF, Mikroskopie, Dünnschliffherstellung, Erweiterung des Chemielabors
  • 2015 2. Internetseite wird veröffentlicht, in diesem Zuge erfolgt die Einführung des neuen Logos, nach fast 40 Jahren war eine "Modernisierung" nötig, der Charakter des Logos bleibt erhalten, die Schriftart wird verändert. Es stehen neue weitergehende Suchfunktionen zu den Leistungen zur Verfügung, die Onlineformulare werden ergänzt. "BetonKonkret" wird als Nachschlagewerk mit eigenem Logo als Onlineformat zur Verfügung gestellt.
  • 2016 2.Platz bei der Wahl zum Kölner Unternehmerpreis 2016, Laborerweiterung um Druckpresse bis 4000KN und Biegezug bzw. Stahlfaserbiegezug bis 300KN, Einführung des digitalen Prüfantrags
  • 2017 Die Perfektionierung der digitalen Abläufe ist in vollem Gange!

Mitarbeiter

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen immer gerne persönlich zur Verfügung.

Qualifikationen sind bei uns besonders wichtig, aus diesem Grund sind in unserem Unternehmen mehrere Betontechnologen, Betonprüfer, Bauingenieure sowie ausgebildete Baustoffprüfer im Einsatz, wenn es um die technologische Lösung eines Problems geht.

Auf Grund unserer fachlichen Qualifikationen arbeiten unsere Mitarbeiter auch in verschiedenen Fachausschüssen.

Im Rahmen unserer betrieblichen Weiterentwicklung stellen wir uns auch der sozialen Verantwortung und werden seit einigen Jahren bei der IHK zu Köln als Ausbildungsbetrieb geführt. Aktuell bilden wir, in verschiedenen Lehrjahren, mehrere junge Leute zum Baustoffprüfer Fachbereich „Mörtel- und Betontechnologie“, sowie zur Bürokauffrau Fachbereich "Kommunikation und Management" aus.

 

 

Technische Ausstattung

Wir arbeiten in unserem hauseigenen Beton- und Baustofflabor mit neuesten Technologien.

Wir verfügen über einen Fuhrpark von über 27 Laborfahrzeugen zur Probenentnahme oder -abholung. Diese setzen wir je nach Bedarf auf der Baustelle oder in den Werken ein. Zusätzlich verfügen wir über einen eigenen Hubsteiger und können diesen flexibel einsetzen. Um einen optimalen Einsatz und spontane Einsätze zu gewährleisten sind unsere Fahrzeuge mit speziellen GPS gesteuerten Systemen ausgestattet und „just in time“ erreichbar, um auch Ihnen kurzfristig zu helfen.

Köln, Bonn, Aachen, Düsseldorf bzw. ganz NRW erreichen wir problemlos. In einzelnen Fällen können wir auch Baustellen in Trier, Koblenz, Frankfurt, Siegen, Osnabrück etc. abwickeln. Wir stehen unseren Kunden somit auch über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus mit unseren Dienstleistungen zur Seite.